Village Talk mit Personal Stylist Aleksandra

Aleksandra Fischer

Im Aiola Upstairs fand unser zweiter Village Talk statt, dieses Mal mit Beauty- und Mode-Enthusiastin Aleksandra Fischer. Als Personal Stylist und Make-up Artist hat Aleksandra mit uns über Styling-Tipps, ihren Beruf und ihre Große Leidenschaft für Mode gesprochen.

Wie bist du zu diesem Beruf gekommen?

Ich habe schon immer Frauenmagazine gekauft und war davon fasziniert. Ich habe sie von Anfang bis Ende komplett gelesen. Im Internet habe ich Modeshows gesehen und Filme über Mode. Überall in meinem Umfeld habe ich auf Kleidung geachtet. Es war also schon immer das, was mich am meisten interessiert hat. Als ich ein Jura-Studium begonnen habe, war mir klar, dass das nicht das Richtige für mich ist. Dann habe ich eine Agentur in Jekaterinburg gefunden, wo ich meine Ausbildung als Make-up Artilst und Stylistin gemacht habe. Wir haben viel über Imagemaking, Make-up, Styling, Farben und Kundenbetreuung gelernt. Letztes Jahr habe ich in Moskau eine Visagisten-Ausbildung gemacht, in der ältesten Schule, die es in Russland dafür gibt. Die Schule arbeitet mit den russischen Ausgaben von Vogue, Harper’s Bazaar und Glamour. Ich habe immer davon geträumt, meine Make-up-Ausbildung dort zu machen.

Welchen Herausforderungen begegnest du in deinem Beruf?

Am schwierigsten ist es herauszufinden, was der Kunde wirklich möchte. Man kann nicht nur ein schönes Gesamtbild kreieren, man muss auch wissen, wer dieser Mensch ist. Das Umstyling wirkt auf psychologischer Ebene und führt oft dazu, dass die Person sich selbst ganz anders sieht und sich selbst besser versteht. Meine Aufgabe ist es, herauszubekommen, wie ich dabei helfen kann.

Wie schaffst du es, die richtigen Outfits für deine Kunden zu finden?

Dazu gehören Intuition, Talent und Technik. Zuerst stelle ich bestimmte Fragen, dann mache ich eine Farbpallette, analysiere den Figur-Typ und berate, welche Kleidungsstücke der Person am besten passen. Make-up- und Frisur-Beratung gehören auch dazu. Bei manchen Leuten erkenne ich den Typ sehr schnell, bei anderen brauche ich etwas länger. Aber meine Erfahrung und mein professioneller Blick helfen mir dabei, die wichtigen Details wahrzunehmen.

Wie hältst du dich über Fashion-Trends auf dem Laufenden?

Ich bin immer am Puls der Zeit. Ich folge allen wichtigen Brands, sehe Fashion-Shows live auf Instagram und lese alle Fashion-Zeitungen. Besonders mag ich Vogue, Harper’s Bazaar, die russische Ausgabe von Glamour und die italienische von Elle. Es geht in diesen Zeitungen nicht immer nur um Fashion, dort werden auch Themen wie Kultur, Kunst, Bücher und Filme diskutiert. Das macht Sinn, weil diese Bereiche die Mode sehr beeinflussen. Momentan ist das Thema Feminismus in, das sieht man zum Beispiel an der letzten Kollektion von Dior. Dior stand immer für Haute Couture und jetzt hat das Label eine Kollektion mit Jeans und Statement-Shirts zum Thema Feminismus herausgebracht.

Viele denken, dass Mode etwas Oberflächliches ist, aber in Wirklichkeit steckt sehr viel mehr dahinter. Um Mode zu verstehen, muss man sich in allen Bereichen auskennen, als Hilfe dafür gibt es mich.

Was ist dein aktueller Lieblingstrend?

Der Trend zu mehr Persönlichkeit und Individualismus. Es gibt gerade kein Diktat: Du musst dies oder jenes anziehen. Jeder kann selbst auswählen. Individualität ist ein Trend. Es ist dabei wichtig, authentisch zu sein und nicht nur jemanden zu kopieren. Die Mode muss die eigene Persönlichkeit in den Vordergrund bringen. Das ist für mich ein guter Trend. 

Wie würdest du deinen eigenen Stil beschreiben?

Ich mag es, den klassischen Stil neu zu interpretieren und dabei interessante Kontraste zu setzen. Man könnte meinen Stil also als eine Mischung aus klassisch und neu beschreiben. Mit viel Kontrast.

Was sind deine Lieblingsmarken?

Aus dem Bereich High Fashion gefallen mir Yves Saint Laurent, Prada und Dior. Von Marken, die man in Graz kaufen kann, mag ich Max Mara oder Max Mara Weekend, Mark O’Polo und Cos. Man kann aber auch bei Zara und H&M gute Sachen finden.

Was ist dein Lieblingskleidungsstück?

Schuhe! Ich habe früher sehr viele gekauft. Jetzt versuche ich, es zu reduzieren. Schuhe sind meine Schwäche, weil es so viele gibt, die mir gefallen. Man kann Jeans und T-Shirt tragen und das mit schönen Schuhen kombinieren und schon ist das Outfit stylisch. Mit Schuhen kann man einen Look einfach verändern und damit spielen.

Hast du ein paar Styling-Tipps, die immer wirken?

Man sollte den eigenen Farb-Typ und Figur-Typ kennen. Selbst wenn man nicht gerne über Fashion liest, kann man zweimal im Jahr eine Mode-Zeitschrift kaufen und durchschauen, um zu wissen, was gerade modern ist. Es ist wichtig, die Augen zu schulen, damit man im Laden erkennt, was gute Kombinationen oder Trends sind. Auch eine schöne Tasche oder schöne Schuhe helfen immer.

Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Ich werde die Chef-Redakteurin von Vogue, das ist mein Plan. 🙂

Unsere Schlussfrage: Tee oder Kaffee?

Ich wähle Kaffee, weil ich morgens ohne Kaffee nicht anfangen kann, sonst bin ich nicht wach. Aber in Russland ist Tee ein Teil der Kultur und man trinkt sehr viel davon. Tagsüber mag ich gerne Tee, aber am Morgen muss es Kaffee sein.

 

Kontakt
Aleksandra Fischer
Tel.: +43 699 13115693
Website
Facebook

Weiterlesen

Lovely Sarah’s design

„Growth favors the daring“

– ct lockey

Do your dreams scare you? Yes?

Well, that’s good. That means you’ve got wings. But would you dare to leave the safe path once and forever and try to take off?

I saw Sarah’s spot a week before I actually got to know her. I was with my friend, and we were almost late for our train. Xmas lights were dancing on the streets making that evening a bit warmer than it really was. We were running to the train station and suddenly stopped at the shop window.

„What is this place?“, we gazed at the widow and began to greedily consider everything inside that little cute shop. We never went there that night.

But a few days later we met Sarah at X-Markt, organized by our friends.  Life is full of wonderful surprises, isn’t it?

And oh, IT IS a lovely design, no questions in that.

But also a magic that stays behind all the loveliness.

And I am talking about the real magic. The one that is filled with love, inspiration, creativity, personal fights, ups and downs, and daring to become someone you want. Cause this is exactly from what the true magic is produced.

And maybe that’s why everything is so alive there, in Sarah’s place.

If you doubt that furniture can talk, just visit Sarah. You will see how much one chair can tell you! What wonderful stories saved the dinner table for you. You‘ ll be surprised how come that a commode you never met before knows so much about your secrets! Oh, don’t worry commodes are the best secret keepers. Otherwise why would they have locks?

I believe that magic lives in each of us. But only the daring can share it, for only the daring woke up once, decide to live the way they really want to and open their hearts for the adventures.

„Oh it’s lovely design“ is not about old furniture to become young and pretty again. It is about unique beautiful things that have got a lot to tell you.

Forever in love with daring, Svetty

If you want to meet Sarah, visit her here

Annenstrasse 61,8020 Graz

What can you do there?

You can always talk to furniture while drinking coffee if you’re too tired talking to people at some point 😉

You can take some stuff  home and enjoy it there.

You can make an order from Sarah for your dream vintage furniture.

You can join the next workshop at „Oh, it’s lovely design“ and learn how to create such wonderful things on your own.

You can bring your old piece there and rent a room for working with it.

Follow Sarah in FB to know all the news and upcoming events https://www.facebook.com/ohitslovelydesign

http://www.ohitslovely-design.com/

 

Photography and text http://www.svetlanagombats.com/

Weiterlesen

Village Talk mit „NO ENVY by yvonne“

Foto (c): NO ENVY by yvonne

Für das erste Interview unserer Blogger-Serie haben wir uns mit Lifestyle-Bloggerin Yvonne Bernhard an ihrem Lieblingsort, dem Mangolds vis-a-vis, getroffen. Auf no-envy.com schreibt sie über Mode, Beauty, Reisen, Orte und Persönliches. Mit dabei ist immer eine große Portion Herzlichkeit.

Was steckt hinter dem Namen „NO ENVY by yvonne“?

Der Name ist sehr persönlich und für mich als Bloggerin wichtig, weil er für mich steht und gleichzeitig zum Thema meines Blogs passt. Gerade in der Mode- und Beautywelt ist Neid sehr präsent. Mein Zugang zum Leben ist es, den Neidgedanken zu vergessen. Ich denke, man sollte immer zu erfolgreichen Leuten aufschauen und sich die Frage stellen: „Wie schaffe auch ich das?“ Jeder arbeitet hart für das, was er tut. In diesem Sinne passt der Name „NO ENVY by yvonne“ ganz gut zu mir. Außerdem ist no envy ein Anagramm meines Vornamens.

Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Einerseits über Instagram, die Recherche, die Suche nach neuen Produkten und Mode. Ich bin über die Bilderwelt von Instagram zu den jeweiligen Blogs gekommen und habe mir dort Tipps geholt. Auf der anderen Seite war ich schon immer diejenige in meinem Freundeskreis, die das unbekannte Lokal getestet und das Neue ausprobiert hat. Ich war immer schon neugierig. Meine Entdeckungen habe ich dann geteilt und das mache ich jetzt auf meinem Blog mit Lesern, die ich großteils nicht kenne. Im Endeffekt sind sie wie Freunde, mit denen ich teile, was ich gut finde, was mir Spaß macht, was jeder in seinem Umfeld hat, aber vielleicht selbst noch nicht für sich entdeckt hat.

Hast du Vorbilder, die du weitergeben würdest?

Ich mag Michelle von Take Aim (http://takeaim.nu) aus den USA und Estelle Lalonde (http://www.esteelalonde.com) aus England. Aus Deutschland lese ich regelmäßig Journelles (https://www.journelles.de), das wird von mehreren Mädels zusammen betrieben. Es gibt auch in unserer Umgebung viele, die inspirierend sind, zum Beispiel „You rock my life“, weil die Qualität der Bilder so hoch ist. Es gibt viele, die ich gerne mag, aber ich orientiere mich eher international.

Welche Eigenschaften sind für dich beim Bloggen wichtig?

Blogger müssen einen Sinn für Schönheit haben, professionell auftreten und etwas zu sagen haben. Ein Sinn für Ästhetik ist dabei eine Grundvoraussetzung, weil wir in einer Bildergesellschaft leben und die Leute einfach gerne schöne Bilder sehen. In Bezug auf die Persönlichkeit ist sicher Offenheit sehr wichtig und was für mich zählt ist auch, dass man Herzlichkeit zum Bloggen und seinen Lesern gegenüber mitbringt.

Siehst du das Bloggen als Beruf oder als Hobby?

Es ist auf jeden Fall ein Beruf und eine Berufung, aber es sollte als Hobby seinen Anfang nehmen. Wenn du nämlich mit der Erwartung startest, sofort Geld zu verdienen, funktioniert das nicht, wenn du authentisch sein möchtest.

Wie viel Zeit investierst du in Bloggen und Social Media?

Generell kann ich das zeitlich nicht begrenzen. Ich kann nicht sagen, das sind beispielsweise 20 Stunden in der Woche, sondern das fließt ins alltägliche Leben mit ein. Social Media ist wirklich zeitnahe, ob es beim Frühstück ist oder am Abend im Bett. Man darf auch nicht scheu sein zu sagen: Mein Fotoshooting mache ich am Sonntag, weil das der einzige Tag ist, an dem ich Zeit habe. Mann muss engagiert sein, zielstrebig, und viel Eigeninitiative mitbringen, einen inneren Antrieb. Aber wenn es einem Freude macht, ist es im Endeffekt keine Arbeit im eigentlichen Sinn.

Hast du eine Strategie damit umzugehen, wenn du gerade nicht so viel Zeit online verbringen willst?

Man nimmt sich vielleicht eine kleine Auszeit, aber man kann ja steuern, wie viel man von sich preisgeben möchte. Man muss on top of the game bleiben und wissen: Was möchte ich teilen und was nicht. Dabei muss man sich zu nichts gezwungen fühlen. Es ist eine eigene Entscheidung und damit hat man sehr viele Freiheiten.

Wie gestaltest du die Balance zwischen deinem Beruf und der Arbeit an deinem Blog?

Generell ist es für mich wichtig, die Zeit gut einzuteilen. Das kann ich, denn für mich sind meine Arbeit im Marketing/PR-Bereich und das Bloggen zwei Berufe, die einander bereichern. Kompetenzen verschmelzen ineinander.

Hast du einige Highlights aus deiner Zeit als Bloggerin?

Auf jeden Fall die ersten Rückmeldungen von Kooperationspartnern, die unheimlich begeistert waren und die Botschaft meines Blogs erkannt haben: Dass er authentisch ist, aber gleichzeitig einen professionellen Anspruch hat. Die Mischung ist mir ganz wichtig. Wenn die Leute von Außen auch wahrnehmen, dass es bei meinem Blog auf Details ankommt, dann freut mich das sehr. Es gibt mir viel Kraft und ist eine tolle Lebensbereicherung und bestätigt mich in dem, was ich gern mache.

Welche Blogging-Tipps und Tools würdest du weitergeben?

Fotografie ist ein großes Thema, weil wir als Menschen extrem bildfokussiert sind. Instagram wird immer wichtiger, es geht großteils um Bilder.

Mein wichtigster Tipp ist, sich selbst in das Thema Fotografie einzulesen, sich mit Kameras zu beschäftigen, sich nicht nur fotografieren zu lassen, sondern auch selbst zu fotografieren. Bei mir ist es so, dass mein Verlobter die Bilder macht, aber Flatlays und alles andere fotografiere ich selbst. Es ist auch wichtig, dass man selbst den Umgang mit Bildbearbeitungsprogrammen erlernt. Da kann ich ans Herz legen: VSCO-Cam, a Colorstory und Photoshop. Außerdem stelle ich Filter nie voll ein, sondern verwende einen geringeren Grad, damit die Bilder noch lebensnah wirken.

Welche Botschaft hast du für andere Blogger?

An jene, die schon länger darüber nachdenken, ob sie das professionell machen möchten, würde ich gerne weitergeben: Wenn sie mit Herz und Leidenschaft dabei sind und nicht vor Arbeit zurückschrecken, sollten sie es auf jeden Fall tun.

Unsere Schlussfrage erübrigt sich bei dir wohl: Tee oder Kaffee?

Ich habe gerade den zweiten Kaffee bestellet. Cappuccino for life.

Weiterlesen

Das war unser 1. Blogger Flohmarkt

Der erste Blogger Village Flohmarkt ist bereits Geschichte. Wir haben uns sehr gefreut, die beiden Tage mit euch zu verbringen und haben sehr positive Rückmeldungen bekommen. Wir hoffen, dass ihr Freude mit neuen Stücken habt und wir Blogger sind froh darüber, dass wir mehr Platz im Kleiderkasten haben 🙂

Vielen Dank an alle, die uns besucht haben und an unsere lieben Fashion Bloggerinnen, die mitgemacht haben:

Clarissa, Diana und Johanna von Dogdays of Summer
Alina von blackbeachchair.com
Christina von christinawaitforit.com
Svetlana von svetlanagombats.com
Alina von lalyna.com
Denise von neumodisch.com
Stefanie von stefaniethereszimmermann.com
Yvonne von no-envy.com

Wenn es euch gefallen hat, lasst uns es wissen! Schreib uns einen Kommentar und vielleicht überlgen wir uns eine zweite Runde 🙂




Eventtipp: Nähparty am Samstag

Hast du den Blogger Flohmarkt verpasst? Oder etwas gekauft, was nicht ganz passt?  Hast du ein paar alte Kleidungsstücke, die zu groß oder zu klein geworden sind, das Lieblingsshirt mit Loch an einer ungünstigen Stelle oder eine Hose mit unschönem Fleck?

Lass uns etwas daraus machen!

Nimm einfach ein paar Sachen mit und pepp sie mit Juanita’s Nähbox auf! Deine alten Jeans kannst du in lustige Hotpants mit Applikationen verwandeln, aus einem alten Kleid ein modisches T-Shirt machen oder eine langweilige Bluse mit Spitze verschönern.

Dazu gibt es Tee, Kaffee und ein Kuchenbuffet. Natürlich im Workshoppreis inbegriffen.

Das Beste an dem Ganzen: Es werden keine Nähmaschinenkenntnisse vorausgesetzt. Wenn du magst, kannst du deine eigene Nähmaschine mitnehmen.

Ort: Omas Teekanne, Nikolaiplatz 1
Datum: Samstag, 18. März
Zeit: 16:00 – 18:00 Uhr
Kosten pro Person: 20€ (inkl. Workshop, Tee- und Kaffeeverkostung + Kuchenbuffet)
Anmeldung: unter hello@bloggervillage.com oder per FB Nachricht.

Weiterlesen

Eventtipp: Blogger Flohmarkt

Noch vor 20-25 Jahren wurden Möbel, Geschirr, Haushaltsgeräte und Kleidung  so hergestellt, dass sie viel länger als heute verwendet werden konnten. Wenn sie einmal kaputt waren, wurden sie repariert. Es war üblich Kleidung zu flicken oder Schuhe zum Schuster zu bringen. Manche dieser Kleidungsstücke wurden sogar an die nächste Generation weitergegeben.

Unsere Generation konsumiert viel mehr und wirft auch gleichzeitig viel mehr weg. Die Sachen werden nur kurzzeitig verwendet, da sie schneller kaputt gehen. Und das hat seinen Preis: Noch nie zuvor hat eine Gesellschaft so viel Energie und Ressourcen verbraucht wie heute. Und noch nie wurde die Umwelt so stark verschmutzt. Wir fragen uns: Muss das sein? Und wollen ein Zeichen dagegen setzen.

„Everyone can do simple things to make a difference, and every little bit does count.“ Stella McCartney

Fotocredit: Dogdaysofsummer

Man muss klein anfangen. Zuerst einmal im eigenen Kleiderkasten ausmisten. Brauchst du wirklich alles, was dort hängt? Was trägst du regelmäßig? Gibt es etwas, das du noch nie getragen hast? Oder seit längerer Zeit nicht getragen hast? Sortieren hilft Überblick zu schaffen. Du realisiert, was du eigentlich alles hast und oft ist das Ergebnis erschreckend. Wir besitzen zu viele Dinge, die wir nicht verwenden. Hab aber keine Angst, dich von den alten Sachen zu trennen. Du wirst es sicher nicht bereuhen.


Fotocredit: Dogdaysofsummer

Reduce. Repare. Recycle. Repurpose.

Sich von den Sachen zu trennen, heißt nicht, dass man sie wegwerfen muss. Lade deine Freunde ein und organisiere eine Kleidertauschparty. Verkauf deine Kleidung online. Spende sie oder näh sie um. Sei einfach kreativ!

Damit du ein paar Monate später nicht wieder vor dem übervollen Schrank stehst, überleg dir eine neue Kaufstrategie. Schreib eine Einkaufsliste, wenn du shoppen gehst. Schau vor dem Einkaufen in den Kleiderkasten rein. Vielleicht hast du schon genug Basic-Sachen und brauchst ein paar neue Accessoires oder kannst durch das Kombinieren ein paar neue Looks kreieren.

Buy less. Choose well. Make it last.

Denk darüber nach, woher die Kleidung kommt. Wo wurde sie produziert und von wem? Welche Auswirkungen hat die Überproduktion von Fast Fashion Artikeln auf unsere Umwelt und auf unser Verhalten?

 

Ethical is the new black

Es gibt genug Alternativen zu Fast Fashion. Der erste Schritt ist natürlich dein vernünftiges Kaufverhalten. Überlegt statt im Kaufrausch. Mit Plan statt ohne.

Informiere dich! Die Bloggerin Madeleine hat z.B. auf ihrem Blog Dariadaria eine ganze Liste nützlicher Links zum Thema Fair Fashion. Es lohnt sich, diese durchzuschauen. Sie nennt unter anderem eine ganze Reihe Designer und Brands, die fair produzieren >>> http://dariadaria.com/fair-fashion

Secondhand oder Vintage Kleidung ist eine gute und günstige Alternative. Im Omas Teekanne Blog findest du 5 Gründe, warum man Vintage tragen sollte und die besten Online Shops für Vintage Kleidung. Lass dich inspirieren!

Blogger Village Flohmarkt am 10. und 11. März

Zusammen mit den Mädels von Dogdays of Summer, die übrigens auch einen Online Vintage Shop betreiben und in ihrem Blog über nachhaltiges Lifestyle berichten, organisieren wir für dich am kommenden Wochenende einen Blogger Flohmarkt. Komm vorbei und lass dich davon überzeugen, dass Secondhand eine tolle Alternative zu Fast Fashion ist. Die Grazer Bloggerinnen haben ordentlich aussortiert, damit du deine neuen Lieblingsstücke finden kannst!

Freitag, 10. März 15:00 – 20:00 Uhr

Clarissa, Diana und Johanna von Dogdays of Summer

Mit dabei an beiden Markttagen sind Clarissa, Diana und Johanna von Dogdays of Summer: ein kleines, junges und einzigartiges Unternehmen mit Fokus auf Vintagekleidung, schönen Schuhen und Accessoires. „Unser Ziel ist es, euch beim Suchen außergewöhnlicher Stücke zu helfen, die euch umwerfend aussehen lassen – und das mit reinem Gewissen“, sagen die Bloggerinnen.

Alina von blackbeachchair.com

Mit dabei am 1. Flohmarkttag ist Fashion & Lifestyle Bloggerin Alina von black beach chair. Freut ihr euch schon, ein paar tolle Stücke aus ihrem Kleiderkasten zu bekommen?

Christina von christinawaitforit.com

Am ersten Markttag freuen wir uns, Christina von Christina Waitforit zu begrüßen. Auf ihrem Blog findest du leckere Rezepte, Reiseberichte mit atemberaubenden Fotos und Spannendes zu den Themen Lifestyle und Fashion. Was hat sie wohl in ihrem Kleiderkasten?

Svetlana von svetlanagombats.com

Die Hochzeitsfotografin und Bloggerin Svetlana von Svetty Gombats Photography hat auch aussortiert. Wer nach schönen Kleidungsstücken in Größe XS sucht, ist hier genau richtig!

Samstag, 11. März 12:00 – 18:00 Uhr

Alina von lalyna.com

Am Samstag könnt ihr Alina von Lalyna.com persönlich kennenlernen: „Mein Blog stellt für mich eine kreative Plattform dar, auf der ich neben der regelmäßigen Veröffentlichung von klassischen Outfit Posts auch gerne über Lifestyle Themen blogge. Ich bin großer Minimalismus-Fan und liebe klassische Outfits mit einem „edgy Twist“.


Denise von neumodisch.com

Denise von Neumodisch beschäftigt sich mit vielen Themen, welche jedes Frauenherz höher schlagen lässt. Sie schreibt über die neuesten Trends rund um Fashion und Beauty, zeigt Outfits und Looks, die vor allem einfach und schnell umzusetzen sind. Ihr könnt von ihr bestimmt ein Paar Tipps & Tricks rund um das Thema Fashion am Samstag bekommen.


Stefanie von stefaniethereszimmermann.com

„Mittlerweile hat sich auch Lifestyle und Fashion zu meiner Leidenschaft entwickelt. Ich habe Freude daran, mir meine Welt so zu schaffen wie sie mir gefällt und individuell zu sein.“

Yvonne von no-envy.com

NO ENVY by yvonne ist eine persönliche Inspirationsquelle zu den Themen STYLE . BEAUTY . ET CETERA, also alle Dinge, die das Leben liebenswert machen. Kaffee beispielsweise.

Wir freuen uns auf deinen Besuch. Lass uns gemeinsam nachhaltig leben!

 

Weiterlesen

Frischer Wind in Blogger Village

Blogger Village wächst und verändert sich. Seit unserem ersten Treffen im August 2016 sind wir vielen inspirierenden Menschen begegnet und haben natürlich auch viel von ihnen gelernt. Unsere regelmäßige Treffen haben gezeigt, dass der Bedarf nach einem kreativen Austausch sogar höher ist, als wir uns ursprünglich gedacht haben. Die Erfahrungen der letzen Monate haben die Notwendigkeit des online und offline Netzwerkes für BloggerInnen bestätigt.

Find a village. Encourage one another. Open your village to others.

Wir haben uns bewusst Village genannt. Jeder ist willkommen, jeder kennt jeden und man unterstützt sich gegenseitig. Die Neulinge lernen von Erfahrenen, es entstehen Kooperationen und echte Freundschaften. Jeder Village Bewohner steht auch ein Stückchen für alle anderen, inspirierende Erlebnisse teilen wir miteinander.

Wir sind ständig auf der Suche nach Schönheit, Inspiration und Kreativität. Wir dekorieren, fotografieren, schreiben, basteln, kochen und genießen. Wir versuchen, das Schöne im Alltäglichen zu finden. Und dafür braucht es gar nicht so viel. Eine handvoll Menschen, die es toll finden, dass man sich ohne einen besonderen Anlass trifft und über Bücher oder Musik spricht. Eine Thermosflasche Früchtetee, die man mit den anderen teilt, weil die Finger beim Shooting schon eingefroren sind. Einen Blumenstrauß, der an den bald kommenden Frühling erinnert.

Svetlana Blogger Village
Svetlana Blogger Village

Call it a clan. Call it a network. Call it a tribe. Call it a family.
Whatever you call it, whoever you are, you need one.

Als wir Stephanie beim Blogger Potluck kennengelernt haben, wurde uns sofort klar, dass sie unsere „Blogger Village“ Philosophie lebt. Ehrlich gesagt hatten wir beide das Gefühl, dass wir Stephanie schon lange kannten.

Sie ist die Autorin hinter dem Blog www.vademekum.at. So beschreibt sie sich selbst: „Ich setze mich gerne zwischen die Stühle auf den Boden. Morgens brauche ich zwei Stunden, um aus dem Haus zu kommen. Jeden Tag fahre ich mit dem Fahrrad auf die Uni. Ich hasse es, Socken zu kaufen. Alle Hamster, die ich jemals hatte, sind auf mysteriöse Weise gestorben. Ich liebe Parkbänke und es ist mir ein Anliegen über die Welt zu schreiben, zumindest über die Welt wie ich sie sehe.

Wir haben stundenlang geplaudert und Ideen ausgetauscht. Am Ende des Abends haben wir Stephanie vorgeschalgen, Teil des Blogger Village-Organisationsteams zu werden.  Die Antwort war (wie ihr schon alle vermuten könnt) Ja.

Und schon ein paar Tage später haben wir uns wieder getroffen, um die nächsten Schritte zu planen. Das hat sich wie ein frischer Wind angefühlt! Das fehlende Puzzlestück war da!

Wir haben uns sofort an die Arbeit gemacht: unsere Blogger Datenbank aktualisiert, endlich unsere Webseite gestaltet, so ist der der Blogplan für die kommenden Wochen   sehr schnell entstanden.

Sometimes in the wind of change we find our true direction

Zusammen mit Stephanie planen wir nun Neues:

#Interviews: Meet the Blogger

Wir werden regelmäßig unsere Village BewohnerInnen an ihren Lieblingsorten in Graz treffen und ein paar Fragen stellen. Alle Interviews veröffentlichen wir in diesem Blog.

#Dinner: Blogger Pot Luck

Jeder Gast bringt ein Gericht mit und aus den selbstgemachten Köstlichkeiten entsteht jedes Mal ein einzigartiges Buffet, das seinesgleichen sucht. Das nächste Blogger Pot Luck Dinner findet am 17. März statt.

#Tour: Blogger explore the City

Wir machen einen gemeinsamen Rundgang mit Photoshooting durch Graz, wo wir die Lieblingorte, -cafés oder -stores unserer Village Bewohner kennenlernen. Jede(r) Teilnehmer(in) schickt uns den Namen und die Adresse des Ortes und wir stellen das Programm zusammen. Die genaue Route wird erst am Tag des Events bekannt.

We are mosaics, pieces of light, love, history, stars – glued together with magic and music and words.

Blogger Village ist eine offene Community, die sich ständig weiterentwickelt und wächst. Liebe kreative Menschen! Wir suchen nach euch! Wir sind immer an Kooperationen, neuen Projekten und kreativen Eventformaten interessiert.

Hast du eine kreative Idee, die du umsetzen möchtest? Ein Shooting, eine eigene Rubrik auf unserem Blog www.bloggervillage.com oder einen Workshop? Schreib uns an hello@bloggervillage.com, kontaktiere uns über Facebook oder Instagram oder komm einfach zu unserem nächsten Treffen. Wir freuen uns!

Fotocredit: Svetlana Gombats Photography
Cup Design:  Omas Teekanne

 

Weiterlesen

Blogger Parade #5 Feuerwerke im Bauch

Die Village Bewohnerinnen bloggen regelmäßig zum gleichen Thema. Man nennt das Blogger Parade. Am 20. Februar haben wir zum Thema FEUERWERKE IM BAUCH geschrieben.

Mit dabei waren:

Denise von Neumodisch mit einer romantischen Geschichte darüber, wie sie ihren Mann kennengelernt hat:

http://www.neumodisch.com/blogger-village-parade-5-feuerwerk-im-bauch-und-du-kannst-nichts-dagegen-tun/

Stephanie hat über ihren Aufenthalt im hotel daniel – Graz berichtet:

http://vademekum.at/feuerwerk-im-bauch-liebe-und-was-wir-daraus-machen/

Nora von Wintertagtraum hat für uns 3 Tipps zusammengefasst, wie man Funken ins Leben bringt:

http://wintertagtraum.rocks/blog/2017/2/20/bloggervillage-3-things-that-spark-joy

Omas Teekanne hat passend zum Thema eine Playlist zusammengestellt:

http://omasteekanne.at/blogger-parade-5-feuerwerke-im-bauch/

Svetty Gombats Photography bezaubert mit ihren Worten und Bildern:

http://svetlanagombats.com/blog/feuerwerke-im-bauch

 

Weiterlesen

Blogger Pot Luck Dinner #Januar

Im Januar haben wir uns etwas einfallen lassen. Kennt ihr Pot Luck Dinner? Noch nicht? Dann wird es Zeit, dieses tolle Eventformat näher kennenzulernen.

Pot Luck ist ein Dinner, das alle gemeinsam vorbereiten und miteinander teilen. Backst du gerne Muffins? Nimm ein paar mit! Möchtest du uns mit einem Curry überraschen? Mach das! Hast du ein geheimes Rezept deiner Großmutter, das du mit uns teilen möchtest? Wir sind gespannt! Das Beste ist: Man muss nicht für alle Dinner-Gäste kochen. Es reicht, wenn man 4-5 Portionen zubereitet. Und noch Besser ist: jeder bringt etwas anderes mit und es ist jedes Mal eine Überraschung, was tatsächlich auf den Tisch kommt! Probiert es doch mit euren Freunden aus!

 

Das war beim ersten Blogger Pot Luck Dinner auf unserem Tisch:


Das war ein entspannter Abend mit inspirierenden Menschen in einem schönen Vintage Ambiente von Omas Teekanne. Wir haben diesen Abend dazu genutzt, um weitere Blogger-Projekte 2017 zu planen.

Und einiges dürfen wir schon verraten: Das nächste Blogger Pot Luck Dinner findet am 17. März statt. Freut ihr euch schon auf die Fotos?

Weiterlesen

Blogger Parade #4 Wohlfühlen

Die Blogger Parade geht in die vierte Runde. Das haben unsere Village Bewohnerinnen für euch zum Thema „Wohlfühlen“ geschrieben.

Omas Teekanne

http://omasteekanne.at/wohlfuehltee-fuer-die-blogger-parade-4/

Nach einigen sehr arbeitssamen Monaten, in denen die Bloggerinnen das Tee-Haus „Omas Teekanne“ eröffnet haben, nutzten sie die Winter-Tage für wohlverdiente Momente der Ruhe. Mit einer heißen Tasse Tee ziehen sich Juno, Sandra und Svetlana zurück, aber nicht ohne das Rezept für ihren Wohlfühltee mit euch zu teilen.

Neumodisch

http://www.neumodisch.com/feiertage-gehoeren-ganz-der-familie/#more-13957

Das Weihnachtsfest im Kreise ihrer Liebsten verbringen zu können – das bedeutet für Denise Wohlfühlen.

Was fällt euch zum Thema „Wohlfühlen“ ein? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Weiterlesen

Blogger Parade #3 Harmonie

Wie jedes Mal, machen wir für euch die Übersicht der Beiträge, die im Rahmen unserer Blogger Paraden entstehen. Heute dreht sich alles um das Thema HARMONIE.

Neumodisch

http://www.neumodisch.com/blogger-village-parade-3-harmonie-das-rezept-fuer-jede-funktionierende-familie/

Was bedeutet Harmonie für dich? Denise hat ihre Familie und Freunde befragt.

Omas Teekanne

http://omasteekanne.at/blogger-parade-3-harmonie/

Harmonie – das sind die Momente, in denen wir innere Ruhe finden und loslassen können. Um dieses Gefühl mit euch zu teilen, haben die Bloggerinnen von Omas Teekanne eine Playlist für euch erstellt.

Kreative Hände

http://www.kreativehaende.at/at/harmonie

Harmonie bedeutet Friede, nicht nur auf zwischenmenschlicher Ebene, sondern Seelenfriede im Inneren. Das spürt Christina, wenn sie ihren Liebsten jeden Abend einen Gutenachtkuss gibt.

Weiterlesen